LSZ Mobile Enterprise Day

WIEN, 10.04.2015

SCHIFFL überzeugt mit Vortrag über Migration auf neue Mobility-Plattform

Sie gehört zu den führenden Mobile-Enterprise-Veranstaltungen in Österreich: Seit 1988 gehört die Fachkonferenz der Wiener LSZ Consulting zu den bedeutenden Events der Branche, auf denen die IT-Fachwelt die Themen der Zukunft diskutiert. Als Experte für Enterprise Mobility trat SCHIFFL bei der diesjährigen Konferenz, dem LSZ Mobile Enterprise Day, als einer der Akteure auf.

Das Jahr 2015 wird in der Fachwelt als das Jahr betrachtet, in dem die Unternehmen vor der Aufgabe stehen, einen strategischen mobilen Ansatz aus der zentralen IT heraus zu entwickeln. Andernfalls droht die Gefahr, dass die Enterprise Mobility sich verselbständigt, ohne dass die CIOs einen lenkenden Einfluss darauf nehmen könnten. In der Folge drohen Sicherheitsrisiken und überbordende Kosten.

Die heutige Vielfalt mobiler Endgeräte ermöglicht es den Mitarbeitern in den Unternehmen, auf ebenso vielfältige Weise miteinander zu kommunizieren, zusammenzuarbeiten und Daten und Informationen auszutauschen. Für mittlere und große Unternehmen resultiert daraus die Notwendigkeit, eine unternehmensweite Mobility-Strategie zu konzipieren und umzusetzen. Eine solche Strategie führt nicht nur zu entscheidenden Vorteilen wie der gebotenen IT-Sicherheit und einer transparenten Kostenkontrolle. Es entstehen auch neue Produkte und Geschäftsmodelle sowie zusätzliche Vertriebswege.

Auf der LSZ-Fachkonferenz ‚The Mobile Enterprise‘, die am 10. März 2015 in Wien stattfand, wurden verschiedenste Mobility-Anwendungen vorgestellt, darunter auch das von SCHIFFL gemeinsam mit der Österreichischen Nationalbank (OeNB) durchgeführte Airwatch-Projekt. Dominik Blochberger von SCHIFFL hielt zusammen mit Peter Selzer von der OeNB einen anschaulich präsentierten Vortrag vor Vertretern unterschiedlichster Zweige der österreichischen Wirtschaft.

„Die Resonanz auf unseren Vortrag bestätigte, dass wir genau ins Schwarze getroffen haben“, berichtet Dominik Blochberger. „Viele Gäste, die dem Vortrag gefolgt waren, kamen anschließend auf unseren Stand und stellten Fragen zu den einzelnen Meilensteinen einer Migration im Bereich des Enterprise Mobility Managements.“

Von besonderem Interesse war für die Zuhörer, wie die OeNB die Migration von einer bestehenden auf eine neue mobile Plattform vollzogen hat und wie SCHIFFL als Partner bei diesem Projekt die Migration unterstützen konnte. Es zeigte sich, dass rund 80% der Zuhörer genau den Punkt erreicht hatten, an dem die OeNB vor circa einem Jahr gestanden hatte. Ihnen konnte Dominik Blochberger viele Tipps geben. Bei einer abschließenden Diskussionsrunde in Form eines Roundtables ergab sich ein weiterer fruchtbarer Erfahrungsaustausch.

Für SCHIFFL wie auch für die Teilnehmer an Vortrag und Diskussion erwies sich die LSZ Fachkonferenz als gelungene Veranstaltung, die zu vielen neuen Erkenntnissen und guten Kontakten führte. Bei Fragen zur Enterprise Mobility und zur Migration auf eine Mobility-Plattform steht SCHIFFL unter info@schiffl.de sowie unter den Telefonnummern +49 (0)40 429 38-100 und +43 (0)1361 88-200 gerne zur Verfügung.